Blätter-Navigation

An­ge­bot 32 von 46 vom 30.09.2019, 16:01

logo

Fraun­ho­fer-In­sti­tut für In­te­g­rier­te Schal­tun­gen - Insti­tuts­teil Ent­wick­lung Adap­ti­ver Sys­teme

Der Dresd­ner In­sti­tuts­teil des Fraun­ho­fer-In­sti­tuts für In­te­g­rier­te Schal­tun­gen IIS ist ei­nes der größ­ten For­schungs­zen­t­ren auf dem Ge­biet des Rech­ner­ge­s­tütz­ten Ent­wurfs (EDA). Die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter ar­bei­ten an der Ent­wick­lung neu­er Ver­fah­ren und Me­tho­den zur Au­to­ma­ti­sie­rung des Ent­wurfs von elek­tro­ni­schen
Sys­te­men und Schal­tun­gen. Im Mit­tel­punkt der ge­gen­wär­ti­gen Ar­bei­ten steht die Her­aus­for­de­rung, die neu­en Tech­no­lo­gi­en der
Na­no­elek­tro­nik für den Ent­wurf in­no­va­ti­ver und zu­kunft­s­träch­ti­ger Sys­te­me der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­nik und der Au­to­mo­bil­elek­tro­nik zu­gäng­li­ch zu ma­chen.

Wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter im Bereich Funk­tio­nale Sicher­heit und Archi­tek­tur sicher­heits­kri­ti­scher Sys­teme

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Sie inter­es­sie­ren sich für ange­wandte wis­sen­schaft­li­che Arbeit mit hohem Pra­xis­be­zug und Kun­den­kon­takt im Bereich der Funk­tio­na­len Sicher­heit und Archi­tek­tur sicher­heits­kri­ti­scher Sys­teme ?

Dann haben wir für Sie die pas­sende Stelle!

Sie ermit­teln in Zusam­men­ar­beit mit Fach­leu­ten für die Ent­wick­lung sicher­heits­kri­ti­scher Sys­teme, wel­che Nach­weise zur Gewähr­leis­tung der funk­tio­na­len Sicher­heit gemäß ISO 26262 inner­halb eines Anwen­dungs­pro­jek­tes not­wen­dig sind. Dazu gehö­ren u. a. die Pla­nung der not­wen­di­gen Veri­fi­ka­ti­ons­schritte und die enge Kom­mu­ni­ka­tion mit dem Ent­wick­lungs­team. Ein wei­te­res Arbeits­feld ist die Aus­le­gung neu­ar­ti­ger Archi­tek­tu­ren für sicher­heits­kri­ti­sche Sys­teme. Hier­bei pla­nen Sie im engen Kon­takt mit Indus­trie­part­nern die Wei­ter­ent­wick­lung bestehen­der Pro­dukte zum Ein­satz in sicher­heits­kri­ti­schen Anwen­dun­gen und erfor­schen neue Wege die Anfor­de­run­gen mög­lichst kos­ten- und auf­wands­op­ti­miert umzu­set­zen.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium in Phy­sik, Elek­tro­tech­nik, Mathe­ma­tik oder einer ver­wand­ten Fach­rich­tung
  • Fun­dierte Kennt­nisse in sicher­heits­re­le­van­ten Stan­dards wie IEC 61508, ISO 26262
  • Kennt­nisse von Qua­li­täts­stan­dards (z.B. ISO 9001)
  • Idea­ler­weise Erfah­run­gen mit gän­gi­gen Ana­ly­se­me­tho­den der Funk­tio­na­len Sicher­heit (z.B. FTA, FMEA) Erfah­run­gen in der Ent­wick­lung elek­tro­ni­scher Sys­teme sind von Vor­teil
  • Lern­be­reit­schaft, Team­fä­hig­keit aber auch Fähig­keit zum eigen­stän­di­gen Arbei­ten und Selbst­ma­nage­ment
  • Deutsch und Eng­lisch ver­hand­lungs­si­cher in Wort und Schrift

Un­ser An­ge­bot:

  • Ein attrak­ti­ves Arbeits­um­feld in einer hoch­in­no­va­ti­ven Schlüs­sel­bran­che
  • Viel­sei­tige Pro­jek­ten mit hohem Pra­xis­be­zug
  • Mit­ar­beit in einem enga­gier­ten Team, in dem Sie Ihre eige­nen Ideen ein­brin­gen kön­nen
  • Regel­mä­ßige Wei­ter­bil­dun­gen und eine von Kol­le­gia­li­tät geprägte Unter­neh­mens­kul­tur.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ans­tel­lung, Ver­gü­tung und Sozi­al­leis­tun­gen rich­ten sich nach dem Tarif­ver­trag für den öffent­li­chen Dienst (TVöD).
Die Stelle ist zunächst auf 3 Jahre befris­tet
Schwer­be­hin­derte Men­schen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt ein­ge­stellt.
Wir wei­sen dar­auf hin, dass die gewählte Berufs­be­zeich­nung auch das dritte Geschlecht mit­ein­be­zieht.
Die Fraun­ho­fer-Gesell­schaft legt Wert auf eine geschlechts­un­ab­hän­gige beruf­li­che Gleich­stel­lung.

Sie haben Lust bei uns mit­zu­ar­bei­ten? Dann freuen wir uns auf Ihre voll­stän­dige, schrift­li­che Bewer­bung (PDF: Anschrei­ben, Lebens­lauf, Zeug­nisse) an: Sophie Prieß